Teilnehmen


Was macht man während der Biel­er Gespräche ?

Während der zweitägi­gen Biel­er Gespräche, die nor­maler­weise im Jan­u­ar im Schweiz­erischen Lit­er­a­turin­sti­tut Biel stat­tfind­en, machen die Teil­nehmerInnen nach freier Wahl und den eige­nen Sprachken­nt­nisse entsprechend (die Biel­er Gespräche sind dreis­prachig : Deutsch, Franzö­sisch und Ital­ienisch) an ein­er Rei­he ver­schieden­er Werk­stät­ten mit :

  • AutorInnenge­spräch
  • Über­set­zung
  • Exper­i­mentelle Übersetzung
  • Kollek­tives Schreiben

Meis­tens find­en in den ver­schiede­nen Räu­men des Haus­es gle­ichzeit­ig zwei bis drei Werk­stätte statt. Hier erfol­gt ein Aus­tausch zwis­chen allen Teil­nehmerIn­nen : Man set­zt sich mit dem Text auseinan­der, AutorIn­nen und Über­set­z­terIn­nen erfahren, wie ihre Texte von den LeserIn­nen wahrgenom­men wer­den und bekom­men dabei inter­es­sante Anre­gun­gen. In den Pausen zwis­chen den Werk­stät­ten gibt es Zeit zum per­sön­lichen Aus­tausch und zum gemein­samen Essen im Buf­fet-Saal. Ausser­dem wird eine öffentliche lit­er­arische Ver­anstal­tung organ­isiert, damit sich auch Inter­essierte, die nicht als Teil­nehmerIn­nen angemeldet sind, an den Biel­er Gesprächen beteili­gen können.

Wer kann mitmachen ?

AutorIn­nen mit einem eige­nen unveröf­fentlicht­en Text
Autor­Innen kön­nen sich gemäss Auss­chrei­bung bewer­ben. Die Vor­bere­itungs­grup­pe der Biel­er Gespräche entschei­det im Herb­st welche der einge­sandten Tex­te für welch­es Ate­lier (Autorenge­spräch, Über­set­zung…) berück­sichtigt wer­den kön­nen und teilt die Entschei­dung den entsprechen­den Kan­di­datIn­nen mit.

Über­set­zerIn­nen mit ein­er eige­nen unveröf­fentlicht­en Übersetzung
Über­set­zerIn­nen kön­nen sich gemäss Auss­chrei­bung bewer­ben. Die Vor­bere­itungs­grup­pe der Biel­er Gespräche entschei­det im Herb­st, welche der einge­sandten Tex­te für welch­es Ate­lier berück­sichtigt wer­den kön­nen und teilt die Entschei­dung den Kan­di­datIn­nen mit.

Über­set­zerIn­nen ohne ein­er eige­nen unveröf­fentlicht­en Übersetzung
Über­set­zerIn­nen kön­nen sich gemäss Auss­chrei­bung anmelden. Die Vor­bere­itungs­grup­pe der Biel­er Gespräche schlägt ihnen im Herb­st einen der aus­gewählten Tex­te vor und teilt ihnen mit, bis wann sie die Über­set­zung ein­re­ichen sol­len (in der Regel bis Ende Jahr) und für welch­es Ate­lier die Über­set­zung bes­timmt ist.

Pub­likum
Wer als Pub­likum teil­nehmen möchte, kann sich gemäss Auss­chrei­bung anmelden. Für das Pub­likum fällt die Anmelde­frist auf ein etwas späteres Datum. Das Pub­likum darf (ohne im Voraus einen Text oder eine Über­set­zung ver­fasst zu haben) alle Ate­liers besuchen und bei den Diskus­sio­nen und Aktiv­itäten frei mitwirken.

Wie soll man sich anmelden ?

Die Auss­chrei­bung zu den Biel­er Gesprächen wird in der Regel jew­eils Anfang Mai auf der Home­page veröf­fentlicht. Dort find­en sich alle Details zur Bewer­bung, zur Anmel­dung und zu den Fris­ten. Zur Auss­chrei­bung

AutorIn­nen oder Über­set­zerIn­nen, die an den Biel­er Gesprächen teil­nehmen möcht­en, soll­ten bitte das entsprechende Anmelde­for­mu­lar aus­füllen und vor Anmelde­schluss an info@bielergespräche.ch senden. Zum For­mu­lar

Wer als Pub­likum teil­nehmen möchte, braucht kein For­mu­lar auszufüllen. Es genügt vor Anmelde­schluss eine Anfrage per E-Mail an info@bielergespräche.ch zu senden.

Zurück