Verein und Statuten


Der Vere­in Biel­er Gespräche organ­isiert die gle­ich­namige lit­er­arische Ver­anstal­tung, die immer zu Beginn des Jahres in Biel stattfindet.

Während zwei Tagen tre­f­fen sich im Lit­er­a­turin­sti­tut Biel Schreiben­de aus den ver­schiede­nen Sprachre­gio­nen der Schweiz und den angren­zen­den Län­dern, um in ein­er Rei­he von Ate­liers über Texte und Über­set­zun­gen zu diskutieren.

Möcht­en Sie unsere Tätigkeit­en unter­stützen ? Hier kön­nen Sie als Mit­glied dem Vere­in Biel­er Gespräche beitreten oder uns mit ein­er Spende unterstützen.

Statuten

Vere­in Biel­er Gespräche

Unter dem Namen „Vere­in Biel­er Gespräche“ beste­ht ein gemein­nütziger und nicht gewin­nori­en­tiert­er, poli­tis­ch und kon­fes­sionell unab­hängiger Vere­in gemäss den Art. 60 ff ZGB, der am 19.04.2010 in Zürich gegrün­det wur­de. Sitz des Vere­ins ist Biel.

Der Zweck des „Vere­ins Biel­er Gespräche“ beste­ht in der Organ­i­sa­tion, Durch­führung und Bekan­nt­machung der „Biel­er Gespräche“. Diese bilden eine Plat­tform für AutorIn­nen und lit­er­arische Über­set­zerIn­nen aller Sprachen der Schweiz, wo diese untere­inan­der über ihre vielfälti­gen Schreib- und Arbeitsweisen sprechen, diese weit­er­en­twick­eln und in öffentlichen Ver­anstal­tun­gen im Rah­men der Tagung oder im Anschluss daran Ein­blick in ihr Schaf­fen und ihre Diskus­sio­nen geben können.

  1. Mit­glied­schaft
    Aktivmit­glieder des Vere­ins sind Schrift­stel­lerIn­nen, lit­er­arische Über­set­zerIn­nen, Lit­er­aturkri­tik­erIn­nen oder in einem ver­wandten Beruf tätige Einzelper­so­n­en sowie juris­tis­che Per­so­n­en im lit­er­arischen Bereich.
    Pas­sivmit­glieder kön­nen alle natür­lichen und juris­tis­chen Per­so­n­en sein.
    1.1 Auf­nah­me
    Über die Auf­nah­me entschei­det der Vor­stand ; er macht der Mit­gliederver­samm­lung (im weit­eren : MV) davon Mit­teilung. Der Beitritt zum Vere­in schliesst die Anerken­nung der Statuten mit ein. Diese sind jedem Mit­glied auszuhändigen.
    1.2 Aus­tritt
    Der Aus­tritt kann jed­erzeit durch schriftliche Erk­lärung an den Vor­stand oder während ein­er Sitzung des Vor­stands, der Vor­bere­itungs­grup­pe oder an der MV erfolgen.
    1.3 Auss­chluss
    Die Mit­glied­schaft erlis­cht automa­tis­ch, wenn der Mit­glieder­beitrag für zwei aufeinan­der­fol­gen­de Jahre nicht beglichen wur­de. Bei Zuwider­hand­lung gegen die Statuten oder wegen Ver­hal­tens, das den Inter­essen des Vere­ins oder sein­er Mit­glieder schadet, kann das Mit­glied vom Vor­stand aus­geschlossen wer­den. Ein vom Vor­stand aus­geschlosse­nes Mit­glied hat das Recht, an die näch­ste ordentliche MV zu rekurrieren.
    1.4 Stimm­recht
    Alle Aktivmit­glieder haben ein­fach­es Stimmrecht.
    Pas­sivmit­glieder haben kein Stimmrecht.
  2. Mit­glieder­beitrag und Vereinsvermögen
    2.1 Höhe der Mitgliederbeiträge
    Der Jahres­beitrag für Aktivmit­glieder beträgt Fr. 40.– für natür­liche und Fr. 100.– für juris­tis­che Personen.
    Der Jahres­beitrag für Pas­sivmit­glieder beträgt Fr. 20.– für natür­liche Per­so­n­en und Fr. 60.– für juris­tis­che Personen.
    2.2 Änderung der Mitgliederbeiträge
    Über Änderun­gen der Höhe der Jahres­beiträge befind­et die MV.
    2.3 Befreiung von Mitgliederbeiträgen
    Für alle Mit­glieder des Vor­stands ist die Zahlung des Mit­glieder­beitrags frei­willig.
    2.4 Vereinsvermögen
    Das Vere­insver­mö­gen set­zt sich aus Mit­glieder­beiträ­gen, Sub­ven­tio­nen, Spon­soren­beiträ­gen, Spenden und Ein­nah­men aus öffentlichen Ver­anstal­tun­gen zusammen.
  3. Organe des Vereins
    Organe des Vere­ins sind die MV, der Vor­stand, die Vor­bere­itungs­grup­pe und eine oder zwei RevisorInnen.
    3.1 Mit­gliederver­samm­lung
    Die MV find­et ein­mal jährlich inner­halb von 2 Monat­en nach Beendi­gung des Vere­in­s­jahres statt. Jährlich genehmigt sie den Jahres- und Kass­abericht, wählt die Mit­glieder des Vor­stands, ent­lastet den Vor­stand und befind­et über die Weit­er­führung der „Biel­er Gespräche“ und andere Pro­jek­te. Nach Bedarf befind­et sie über Anträge der Mit­glieder, Statutenän­derun­gen, den Mit­glieder­beitrag, die Auflö­sung des Vereins.
    Sie beschliesst mit ein­facher Mehrheit über alle anfal­l­en­den Fra­gen auss­er über die Auflö­sung des Vere­ins und Änderun­gen der Statuten, die eine Zwei­drit­telsmehrheit der anwe­senden Mit­glieder erfordert.
    Die ordentliche MV wird vom Vor­stand mit ein­er Frist von min­destens 30 Tagen einberufen.
    Eine ausseror­dentliche MV kann von einem Vor­standsmit­glied oder von min­destens 3 Mit­gliedern schriftlich zu Han­den des Vor­stands einge­fordert wer­den und muss dann vom Vor­stand inner­halb eines Monats mit ein­er Frist von min­destens 30 Tagen ein­berufen werden.
    3.2 Vor­stand
    Der Vor­stand beste­ht aus min­destens drei Per­so­n­en mit den Funk­tio­nen Präsi­dentIn, Stel­lvertreter­In und Kassier­In. Der Vor­stand kon­sti­tu­iert sich sel­ber. Er erstat­tet der MV Bericht über das abge­laufene Geschäftsjahr.
    3.3 Die Vorbereitungsgruppe
    Die Vor­bere­itungs­grup­pe ist mit dem Vor­stand iden­tis­ch, er kann aber weit­ere Mit­glieder oder Nicht­mit­glieder in die Vor­bere­itungs­grup­pe wählen.
    Beste­ht der Vor­stand aus mehr als 6 Per­so­n­en, kann er eine min­destens 5-köp­­fige Vor­bere­itungs­grup­pe aus sein­er Mit­te wählen.
    In der Vor­bere­itungs­grup­pe müssen min­destens 3 Lan­dessprachen vertreten sein.
    3.4 Revi­sion des Kassaberichts
    Die MV wählt eine oder zwei RevisorInnen.
  4. Vere­in­s­jahr
    Das Vere­in­s­jahr dauert vom 01.09. bis zum 31.08. jeden Jahres.
  5. Auflö­sung des Vereins
    Bei Weg­fall des Vere­in­szwecks löst sich der Vere­in auf. Bei Auflö­sung des Vere­ins fällt das Vere­insver­mö­gen ein­er Vere­ini­gung mit ähn­lichem Zweck zu. Diese Vere­ini­gung wird durch die MV gewählt, die die Auflö­sung beschliesst.
  6. Schluss­bes­tim­mungen
    Über Angele­gen­heit­en, über die diese Statuten keine Bes­tim­mungen enthal­ten, entschei­det das Zivilgesetzbuch.

Zürich, 19.04.2010, Anna Allen­bach Wol­fram Mal­te Fues, Elis­a­beth Wan­del­er-Deck, Anicée Willemin

Bellinzona, 14.09.2013, Bruno Blume, Sophie Delaloye, Camille Lusch­er, Mon­i­ca Schwenk, Gabriel­la Soldin

Zürich, 25.10.2015, Bruno Blume, Car­lot­ta Jaquin­ta, Camille Lusch­er, Sán­dor Maraz­za, Christoph Roe­ber, Andrea Stein­auer, Char­lène Tardy

Zurück